Projekte, deren Finanzierung (zum Teil) über uns läuft

Für das Projekt von Cinzia Villani über die jüdische Einwanderung in Italien unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, die wie die Flucht vieler Nationalsozialisten wesentlich über die Südtiroler Nord-Süd-Achse gelaufen ist, wurde 2005 bei der Stiftung Südtiroler Sparkasse erfolgreich um Teilfinanzierung angesucht. Dieser Beitrag dient als Ergänzung zu dem von der italienischen Kultur direkt an die Forscherin zugesagten Beitrag.

Ein Forschungsprojekt zur Familiengeschichte und den Herrschaftsstrukturen einiger der wichtigsten Grafengeschlechter Tirols

Das Projekt von Thomas Hanifle konnte im September 2014 mit der Veröffentlichung des Buches "Ich war ein Blitzmädel. Frauenkameradschaft in der Wehrmacht" abgeschlossen werden: Darin führt er Gespräche mit Hilde Kerer (geb. 1919), Katakombenschülerin und Mitglied der VKS-Mädchenschaft, Optantin, Telefonistin bei der Wehrmacht in Russland und Frankreich, langjährige Aktivistin im Heimatschutzverein (zum Beispiel Continental-Debatte). Geschichte und Region / Storia e regione konnte für dieses Projekt einen Druckkostenbeitrag beim Amt für deutsche Kultur der Provinz Bozen und bei der Gemeinde Brixen vermitteln. 

„Bolzano nei ricordi di Michele Lettieri“ so der Titel der Memoiren des Bozner Architekten Michele Lettieri, der die Talferwiesen projektiert hat. Das Buch soll in der Memoiren-Reihe der Edition Raetia publiziert werden. Geschichte und Region hat einen Druckkostenbeitrag bei der Abteilung italienische Kultur der Provinz für das Buch vermittelt.

Geschichte und Region/Storia e regione konnte für das Buchprojekt von Eva Pfanzelter "Option und Gedächtnis. Erinnerungsorte an die Südtiroler Umsiedlung 1939" einen Beitrag vom Amt für deutsche Kultur vermitteln. Das Buch ist 2014 erschienen.