Grenzregionen im Kalten Krieg / Regioni di confine nella Guerra fredda

30 (2021), 2

Herausgegeben von

Karlo Ruzicic-Kessler

Zusammenfassung

Grenzen und Grenzregionen sind Orte der Teilung, der Trennung, des Konfliktes, aber auch des Übergangs, der Verbindung, der Begegnung, der Kooperation und des Austauschs und spielen als solche eine zentrale Rolle in der europäischen Geschichte. Dieses Heft untersucht Grenzregionen im historischen Kontext des Kalten Krieges und stellt dabei verschiedene Fragen, wie etwa nach dem Einfluss von neuen Grenzen auf Gemeinschaften und historisch gefestigte ökonomische, soziale und politische Räume; nach dem Umgang von Staaten, Institutionen und Gemeinschaften mit der Situation in Grenzregionen; nach der Bedeutung des „Eiserne Vorhangs“ für Menschen, die aus dem Osten in den Westen ziehen wollten; nach den Möglichkeiten für Kooperation zwischen ver-schiedenen Regionen und nach der Entwicklung von historischen Konflikten in Grenzregionen ab-seits der Ost-West Teilung. Das Heft geht diesen Fragen anhand von vier verschiedenen Regionen nach: die Röhn, das Burgen-land, die Alpen-Adria-Region und Südtirol – vier Beispiele, die unterschiedliche Szenarien und Bedeutungen von Grenzen und Grenzregionen in Europa während des Kalten Krieges aufzeigen.

Das Editorial ist hier abrufbar.

Die Abstracts sind hier abrufbar.

Grenzregionen im Kalten Krieg / Regioni di confine nella Guerra fredda

Geteilte Rhön. Strukturelle Auswirkungen der innerdeutschen Grenze im ländlichen Raum 1945 bis 1961
Flucht über den „Eisernen Vorhang“. Das Burgenland als Erstaufnahmeland im Kalten Krieg
,
La regione Alpe Adria durante la Guerra fredda: un’eccezione nell’Europa divisa
Der Kalte Krieg in Südtirol. Gut für die Autonomie, schlecht für die Demokratie?

Aufsätze / Contributi

Impresari, gastaldi, concessionari. Aristocrazie locali e industria mineraria nel territorio di Trento durante il Duecento
Politisierungen von ‚Volkskultur‘ im Tirol des 20. Jahrhunderts. Von der Tracht und ihrer Unschuld
Le colpe degli altri. Un’analisi dei verbali del Consiglio Provinciale di Bolzano sul “Monumento alla Vittoria” (1948–2013)

Forum

Leben am Eisernen Vorhang. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im „Ostblock“
Le prime raccolte di fiabe e di leggende trentine: genesi, modelli letterari e riferimenti storici
Fotografie, fotografe e storia regionale: alcune note sulla mostra Frauenbilder / Signora fotograf(i)a

Rezensionen / Recensioni

Locus Sepulturae. Il valore topografico delle evidenze funerarie in età romana. Teoria, metodi e casi di studio dal Trentino-Alto Adige/Südtirol
()
Gletscher und Glaube. Katastrophenbewältigung in den Ötztaler Alpen einst und heute
()
Die Innsbrucker Linie der Thurn und Taxis – Die Post in Tirol und den Vorlanden (1490–1769)
()
Migration und Vernetzung in Franken vom 16. bis zum 18. Jahrhundert
()
Vom Land der Kosaken zum Land der Bauern. Die Ukraine im Horizont des Westens vom 16. bis 19. Jahrhundert
()
Die Ingram von Liebenrain. Adel in Tirol zwischen Ancien Régime und staatsbürgerlicher Rechtsgleichheit
()
(Hg.)
Die Topographie des Wissens. Eine kleine Stadtbaugeschichte der Universität Innsbruck
()
, , (Hg.)
Österreich-Ungarn und Italien im Ersten Weltkrieg / Austria-Ungheria e Italia nella Grande Guerra
()
, (Hg.)
Gli antichisti italiani e la Grande Guerra
()
Zwischen Hitler und Mussolini. Guido Manacorda und die faschistischen Katholiken
()
(Hg.)
„… aber mir steckt der Schreck noch in allen Knochen.“ Innsbruck zwischen Diktatur, Krieg und Befreiung 1933–1950
()
Im Kampf um Geschichte(n). Erinnerungsorte des Abessinienkriegs in Südtirol
()
Scenari in movimento. Gli anni settanta e ottanta in Alto Adige/Südtirol
()